Kreisjagdverband Bautzen e.V.

 

Der Kreisjagdverband Bautzen e.V. ist im Landkreis Bautzen einer von drei selbstständigen Jagdverbänden. Die beiden anderen Jagdverbände haben ihren Sitz in den Städten Kamenz und Hoyerswerda.

 

 

 

 

Der Kreisjagdverband Bautzen e.V. wurde am 04.08.1990 gegründet und ist die Vereinigung und Interessenvertretung der Jägerinnen und Jäger des Altkreises Bautzen.
In ihm sind 265 Jägerinnen und Jäger zur Zeit organisiert.
 
Die Jagdfläche setzt sich zusammen aus:
        64.753 ha genossenschaftlicher Jagdbezirke,
        12.648 ha Eigenjagdbezirke und
        1.199 ha Verwaltungsjagd des Staatsbetriebes Sachsenforst.
 
Im Norden des Kreises erstreckt sich das
Biosphärenreservat "Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft"  über eine Fläche von ca. 30.000 ha. Hier ordnet sich die Jagd verstärkten Schutzbestimmungen unter.
Die Jägerschaft trifft sich in Hegeringen, um wichtige Verbandsaufgaben zu erfüllen, sich weiterzubilden und in der Geselligkeit das jagdliche Brauchtum zu pflegen.
In den Hegegemeinschaften für Muffelwild (Czorneboh) und für Damwild (Neschwitz) arbeiten die Jäger gemeinsam an der praktischen Umsetzung von Hegemaßnahmen für diese Wildarten.
Breit ist der Artenreichtum der jagdbaren Tiere: Muffelwild am Czorneboh und in der Gegend um Göda, Damwild und ein wenig Rotwild in den Heidewäldern, überall Rehwild und flächendeckend Schwarzwild. Dazu Mauswiesel, Hermelin, Stein- und Baummarder, Iltis, Dachs und Fuchs. In den letzten Jahren ist ein stark anwachsender Bestand des Marderhundes zu verzeichnen, dazu treten Mink und Waschbär auf. Bei Feldhase, Wildkaninchen und Rebhuhn heißt es "Hahn in Ruh", aber die Stockente ist uns als Niederwildart dank der Teiche erhalten geblieben.